SAP BusinessObjects Cloud

Die End-to-End BI-Plattform

Diese neu entwickelte Lösung bedient sich direkt und ausschliesslich aus der SAP HANA Plattform und stellt eine eigene BI-Plattform dar. Damit verfügt SAP erstmals über ein BI End-to-End Offering auf einer einzigen technologischen Plattform. Sowohl Modellierung, als auch Analysen, Planung, Collaboration usw. laufen auf dieser Plattform und im BusinessObjects Cloud-Medium im Web Browser. Kunden benötigen bei der Nutzung der Lösung nicht mehr verschiedene Technologien und verschiedene Plattformen. Selbst für Excel-ähnliche Analyse- und Planungsanwendungen werden nicht mehr Microsoft-Werkzeuge benötigt. Das dafür benötigte Werkzeug hat SAP „mal eben“ selbst programmiert.

Ein erstes Zwischenfazit also: SAP BusinessObjects Cloud ist eine „End-to-End“-Lösung auf der modernsten SAP-Plattform SAP HANA unter optimaler Nutzung von deren Datenhaltung, voll integriert und ohne Notwendigkeit für einen „Tool-Zoo“, wie in der BI-Welt oft notwendig. Alle Komponenten werden in der gleichen Technologie bereitgestellt und sind vom Web Browser aus zugreifbar.

CubeServ: Generating Reports 100 Times Faster with the SAP®BusinessObjects™ Cloud Solution

Architektur

Die neue Plattform ist geeignet, alle Komponenten für eine Advanced Analytics-Lösung bereitzustellen. SAP BusinessObjects Cloud basiert auf SAP HANA und nutzt die SAP HANA Cloud Plattform (HCP) mit ihrer Datenspeicherung, den Cloud-Konnektoren sowie den entsprechenden Betriebsfunktionen. Dabei kommt der Lösung die gesamte „HANA-as-a-Platform“ zugute: Beispielsweise sind die der HANA immanenten „geospatial“ Funktionen in der SAP BusinessObjects Cloud verfügbar.

SAP BusinessObjects Cloud selbst hat bereits heute mit „Dashboards und Agile Visualization“ ausgewachsene Front End Features, welche die Bereiche von Self Service-Analysen über Dashboarding bis zum Storytelling abdecken. Mit der gleichzeitig enthaltenen Komponente „Planning & Allocation“ wird zudem die unsägliche Trennung von Planung und Reporting überwunden. Die „Data Wrangling“-Komponente wiederum erlaubt echtes Data Exploration durch die Kombination von Unternehmensdaten mit anderen Datenquellen durch Benutzer, welche nicht „Hardcore“ IT’ler sind.

Die Daten für diese Lösung können aus der HCP oder aus „On-Premise“-Quellen sowie anderen Datenquellen kommen. Und erst an einem – wenn auch mit dem Boardroom beeindruckenden – Anfang stehen die Anwendungen, welche mit wachsender Zahl auf diese Plattform aufsetzen.

Funktionalität (eine kleine Auswahl)

Da dies der erste Artikel nach der Premiere von SAP BusinessObjects Cloud ist, muss sich die Beschreibung der Funktionalität aus Platzgründen auf ausgewählte Features beschränken. Für einen ersten Gesamteindruck sind in der Folge einige Back End- sowie einige Front End-lastige Features genannt. Werfen wir einen Blick auf die Datenanbindung im „Modeling“: Wie bekommen wir SAP HANA- und wie lokale Dateien (z.B. MS Excel-Dateien) in das System?

Anbindung von SAP HANA-Daten

Beginnen wir mit SAP HANA-Daten, einfach die HANA-Quelle auswählen, fertig! Danach können Sie unmittelbar mit den Analysen beginnen. (siehe URL Screencam: https://www.youtube.com/watch?v=ND15VWu3bpI&feature=youtu.be)

Anbindung von lokalen Daten

Aber auch die Erstellung von neuen Modellen, welche z.B. auf lokalen Daten basieren sowie der Upload ist einfach: Excel-Datei auswählen, Inhalte zuweisen, Upload, fertig! Und nahezu ebenso schnell kann mit den Analysen begonnen werden … (URL Screencam: https://www.youtube.com/watch?v=YRRuRSp5Z0E).

Blending

Und dann kommt natürlich das, was kommen muss: Kaum wurde mit der Erstellung der Analyse begonnen, stellt man fest, dass noch weitere Daten benötigt werden. Dafür ist das Blending vorgesehen: In der Analyse die Datenquelle auswählen, das Mapping wählen und schon sind die Daten verknüpft und in der Analyse verfügbar … (URL Screencam: https://www.youtube.com/watch?v=8NRgVN6nxjY)

Visualisierungen

Auch bei den Visualisierungen ist SAP BusinessObjects Cloud sehr leistungsfähig. Sei es die Ad hoc-Visualisierung im Zuge der Analyse oder für Führungskräfte vorbereitete „Stories“: Neben den typischen Diagrammtypen sind hier die bereits gleich verfügbaren Geo-Visualisierungen und der Beginn der Umsetzung der Hichert/SUCCESS (IBCS)-Notation in Diagrammen und Tabellen hervorzuheben. (URL Screencam: https://www.youtube.com/watch?v=pn3fvYKgxMc&feature=youtu.be)

Cloud oder nicht Cloud, das ist hier die Frage.

Nun ist das Offering der SAP zumindest gemäss der aktuellen Planung ausschliesslich ein „Software-as-a-Service“-Angebot. Stellen wir die zunächst müssige Frage, ob das nicht irgendwann auch als „On-Premise“-Lösung angeboten wird, hinten an. Dazu kommt: Will mein Unternehmen denn überhaupt „in die Cloud“?

Es sollte eine faktenbasierte und nicht emotional getriebene Entscheidung gefällt werden. Und hier sei dem Leser die Reflexion des Argumentes von Dr. Stefan Sigg empfohlen: Nutzen Sie nicht ohnehin schon viele Cloud-Services? Und sind die E-Mail- und anderen Funktionen, die Sie mit Ihren Tablets, Smartphones und Laptops auch für Unternehmensdaten nutzen tatsächlich nicht viel unsicherer als eine Cloud-basierte Analytics-Anwendung? Und wie viele Ihrer Daten gehen ungeschützt oder mit den Verschlüsselungen der NSA’s und anderen unangenehmen Zeitgenossen zwischen Ihren Unternehmensstandorten hin und her?

Somit stellt sich – zumindest unter diesem Aspekt – die Frage „Cloud oder nicht Cloud“ nicht mehr.
Die Frage wird vielmehr durch TCO-, Service-Level-, Usability-. Funktionalitäts- und ähnliche Aspekte entschieden!

Das Gesamt-Fazit

Beginnen wir das Fazit mit einem Bild. Jahrelang glich der Wettstreit zwischen SAP und den oft lächerlich kleinen Wettbewerbern um die BI-Tool-Führung (zumindest in der Scheinwelt von Gartner und Konsorten) dem berühmten Wettstreit zwischen Igel und Hasen. Kaum hatte SAP nach jahrelanger Arbeit ein Terrain erobert, verlegte Gartner das Schlachtfeld und schon konnten die US-Auguren von SAP wieder behaupten, der Marktführer hätte die Hausaufgaben nicht gemacht. So geschehen bei OLAP, Dashboarding, Self Service usw. usf.

Aber jetzt hat SAP mit SAP BusinessObjects Cloud einen unglaublichen Coup gelandet: All die von den Auguren so hochgepushten Anbieter landen durch SAP BusinessObjects Cloud-Architektur, End-to-End-Ansatz, umfassende Web Browser-Basierung und den Cloud-Ansatz dort, wo sie eigentlich schon immer hingehörten.

Unser Angebot

Wir von CubeServ bieten Ihnen für einen ersten Überblick einen zweitägigen Workshop an, in welchem Sie bereits heute von unserer Erfahrung mit der Lösung profitieren und wir Ihnen die Lösung demonstrieren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann rufen Sie unsere Ansprechpartner an oder senden uns eine E-Mail. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Präsentationstermin und besprechen Ihre individuellen Anforderungen.